Strecke

Die Strecke Alt Nagelberg – Heidenreichstein

Die Fahrt des Wackelstein-Express beginnt in Altnagelberg, dem bekannten Waldviertler Glaskunstort, wo in mehren Glasbläserein beeindruckende Exponate hergestellt werden und die Möglichkeit des Schau- oder Kinderglasblasen besteht. In Alt Nagelberg zweigt die Strecke von der Waldviertelbahn Gmünd – Litschau ab.

Doch so schnell verlassen wir die Litschauer Strecke nicht, denn auf den nächsten 1,2 km führen beide Strecken parallel nebeneinander her. Hier gibt es immer spannenden Wett- und Parallelfahrten mit den Litschauer Zügen der NÖVOG. Die so genannten Alt Nagelberger Doppelausfahrten sind inzwischen international bekannt geworden. Gleich nach dem Bahnhof steigt die Strecke leicht an und wir erreichen die Hst. Herrenhaus. Weiter geht’s vorbei am Teich bis zur Gabelung beider Strecken, wo sich die Hst. Ergo befindet.

Nach rund 2 Kilometern Fahrt tauchen wir in den tiefen Langegger Wald ein, wo die Strecke mit einer Maximalsteigung von 22 ‰ stark ansteigt. Genießen Sie die kühle Waldluft und lassen Sie sich von der schwer arbeitenden Lokomotive beeindrucken.

Unser Team verwöhnt Sie im Waldviertler Jausenwagerl mit leckeren Imbissen. Erst in Kilometer 5,5 erreichen wir offenes Gelände und die Fahrt führt über Wiesen und Felder vorbei an der Siedlung Mexiko. Kurz danach macht unser Wackelstein-Express an der Hst. Langegg (km 6,5) halt, wo sich in unmittelbarer Nähe ein großer naturnaher Kinderspielplatz befindet (Familientipp).

In einem großen Linksbogen verlassen wir die Haltestelle und es wird für ein kurzes Stück richtig spektakulär: Unser Express überquert die Braunau auf einer imposanten Brücke (wurde nach dem Betonplattensystem Wayss als eine der ersten Betonbrücken der österreichisch-ungarischen Monarchie erbaut) und fährt nachher durch einen Felseinschnitt in den Bahnhof Aalfang ein (km 8,1). Hier können Sie schon den einen oder anderen imposanten, urwüchsigen Wackelstein erblicken.
Wir empfehlen nochmals eine kräftige Stärkung in unserem Waldviertler Jausenwagerl!

Schon bald nach dem Bahnhof beginnt eine romantische Walddurchfahrt, die am Ende mit einem kleinen Fischweiher linkerhand, wo sich die Züge im Wasser spiegeln, belohnt wird. Kurz danach schlängelt sich der Wackelstein-Express in vielen Bögen zur Hst. Kleinpertholz Dorfwirt in km 11,9. Kurz danach folgt nach einem kleinen Einschnitt in Streckenkilometer 12,5 die Hst. Heidenreichstein Moormuseum.

Nach einem langgezogenen Rechtsbogen überqueren wir auf einem hohen Damm die Talsenke und die Trasse steigt nun nochmals bis zur Querung mit der Bezirksstraße. Bevor wir in den Bahnhof Heidenreichstein einfahren können, sichert unser Schaffner noch die Kreuzung höchst persönlich und nach rund 40 Minuten Fahrt ist der Endbahnhof und zugleich auch der „Wackelstein-Express Hauptbahnhof“ Heidenreichstein erreicht.

Am Bahnhof Heidenreichstein (km 13,1) befindet sich das betriebliche Zentrum des Wackelstein-Express. Hier werden Lokomotiven und Waggons gewartet, es gibt eine Fahrzeugremise und  am Bahnhof erhalten Sie von unseren Mitarbeitern gerne umfangreiche Informationen zu Bahn und Region.

Besuchen Sie die Wasserburg Heidenreichstein oder die Käsemacherwelt und lassen Sie sich am Stadtplatz von den Waldviertler Wirtsleuten kulinarisch verwöhnen.

Hier finden Sie eine Streckenkarte vom Wackelstein-Express.

Hier finden Sie die geschichtliche Entwicklung der Strecke Alt Nagelberg – Heidenreichstein.